Entscheidungshilfen zur Schamlippenverkleinerung

Schamlippenverkleinerung: Wie treffe ich die richtige Entscheidung?

Wenn eine Frau mit ihren Schamlippen nicht zufrieden ist, steht sie vor einer wichtigen Entscheidung: Ist eine operative Schamlippenverkleinerung die richtige Lösung oder nicht? Auf dieser Seite haben wir nützliche Tipps zur Entscheidungsfindung aufbereitet, die Betroffenen konkrete Hilfestellung geben.

Eine Operation im Intimbereich kann nicht nur durch zu große Schamlippen verursachte Schmerzen reduzieren – vielmehr kann sie auch dazu beitragen, wieder eine harmonische Beziehung zum eigenen Körper herzustellen. Dennoch handelt es sich bei diesem Eingriff um eine intimchirurgische OP, die wohlüberlegt sein sollte. Folgende Fragen sollen Frauen sich stellen, bevor sie sich für oder gegen eine Schamlippenverkleinerung entscheiden:

Ist mein Alltag durch meine zu großen Schamlippen stark eingeschränkt?

Betroffene Frauen klagen darüber, dass sie in ihrem Alltag durch ihre zu großen Schamlippen stark eingeschränkt sind. Das kann aus unterschiedlichen Gründen der Fall sein, zum Beispiel durch Schmerzen beim Sport, einem ausgeprägten Schamgefühl oder Hemmungen in Bezug auf die Sexualität. Frauen, die über eine Schamlippenverkleinerung nachdenken, sollten vorab reflektieren, ob die Einschränkungen im Alltag tatsächlich einen chirurgischen Eingriff rechtfertigen. Wenn das persönliche Wohlbefinden regelmäßig und dauerhaft unter den zu großen Schamlippen leidet, kann eine Schamlippenverkleinerung die richtige Entscheidung sein.

Sind die körperlichen Voraussetzungen für eine Schamlippenverkleinerung gegeben?

Entscheidungshilfen: Körperliche Voraussetzungen erfüllen

Da es sich bei der Labienkorrektur um einen chirurgischen Eingriff handelt, ist eine gute körperliche Verfassung zwingende Voraussetzung. Bestehen keine gesundheitlichen Bedenken, wie Vorerkrankungen oder eine bestehende Schwangerschaft, so steht dem Eingriff aus rein medizinischer Sicht meist nichts im Wege.

Ebenso ist die Volljährigkeit ein wichtiger Aspekt, um einen Chirurgen zu finden, der den Eingriff durchführt. Bei minderjährigen Patientinnen findet sich nur sehr schwer ein Arzt, der die Schamlippenverkleinerung aus rein ästhetischen Gründen durchführen wird. 

Bin ich ausreichend über den Eingriff informiert?

Nur gut informiert können betroffene Frauen eine fundierte Entscheidung für oder gegen die Schamlippenkorrektur treffen. Hierzu ist es nötig, dass sich Betroffene bereits im Vorfeld umfangreich über die Methoden einer Schamlippenverkleinerung, Heilung nach Verkleinern der Schamlippe sowie die Risiken durch eine Verkleinerung der Schamlippe informieren. Aufkommende Fragen können so gezielt im Beratungsgespräch angesprochen werden. Besonders die Risiken sind genau gegen den persönlichen Nutzen der Operation abzuwägen. Auch unsere Checkliste bietet eine gute Möglichkeit der Überprüfung.  Die Entscheidung für oder gegen eine Labioplastik sollte erst getroffen werden, wenn wirklich alle Fragen umfassend geklärt sind. 

Habe ich einen kompetenten Arzt gefunden?

Entscheidungshilfen: Den richtigen Arzt finden.

Da es sich bei der Schamlippenkorrektur um einen komplexen intimchirurgischen Eingriff handelt, sollten nur Ärzte mit ausreichender Erfahrung auf diesem Fachgebiet in die engere Auswahl kommen. Hier finden Sie hilfreiche Tipps zur Auswahl des richtigen Arztes. Doch nicht nur fachliche Fähigkeiten, sondern auch zwischenmenschliche Aspekte spielen eine wichtige Rolle bei der Auswahl.

Fühlen sich Patientinnen von ihrem Chirurgen verstanden und umfassend beraten, dann ist dies ein guter Indikator für die passende Praxis/Klinik. Hier gibt das erste Beratungsgespräch eine gute Gelegenheit, um dem Operateur und das Umfeld kennenzulernen. Betroffene sollten sich nur dann für eine Schamlippenverkleinerung entscheiden, wenn sie mit dem behandelnden Chirurgen zu 100 Prozent zufrieden sind und das Bauchgefühl stimmt!

Ist die Finanzierung der Schamlippenverkleinerung geklärt?

Neben den medizinischen Aspekten spielt auch die Finanzierung der Schamlippenverkleinerung eine wichtige Rolle bei der Entscheidungsfindung. Die Übernahme der Kosten für das Verkleinern der Schamlippe durch die Krankenkasse ist in der Regel nicht gegeben, sodass Patientinnen selbst für die Kosten aufkommen müssen. Die Finanzierung sollte in jedem Fall abschließend geklärt sein, bevor eine finale Entscheidung getroffen wird. Viele Kliniken bieten Ratenzahlungen an, die auch weniger liquiden Betroffenen eine Schamlippenverkleinerung ermöglichen. 

Wenn betroffene Frauen alle oben genannten Fragen für sich geklärt sowie sich umfassend informiert haben, können sie auf dieser Basis eine fundierte Entscheidung treffen. Wichtig ist, sich dabei nicht von anderen beeinflussen zu lassen – weder von einem Mediziner noch von Menschen aus dem eigenen Umfeld –, sondern auf das eigene Bauchgefühl zu hören. Am Ende entscheidet jede Frau selbst und für sich allein, ob sie eine Schamlippenverkleinerung durchführen lassen will oder nicht. 

Checkliste zur Schamlippenverkleinerung

Hier können Sie sich interessierte Frauen eine kostenlose Checkliste downloaden, um eine umfassende Entscheidung für oder gegen den Eingriff treffen zu können.